Home

ERFAHREN und VERFAHREN

  • Beide Bücher im Set zum Aktionspreis: Fr 49.90 statt Fr 59.80 (Verfahren Fr 39.90, Erfahren Fr 19.90) portofrei in der Schweiz und signiert!
  • Für Kunden in Österreich und Deutschland: € 39.80 statt € 47.80 portofrei (allerdings mit 14 Tagen Lieferzeit, Zahlung via Banküberweisung auf ein EU-Konto, spesenfrei und auch garantiert ohne Verzollungskosten!).

Klicken Sie hier, um zu bestellen.

Verfahren. Bangladsch retour - Eine Momentaufnahme

Cover Verfahren

 

Erfahren. Mit dem Auto durch 30 Länder - Ein Reisebericht und eine Liebesgeschichte

Cover Erfahren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reaktionen auf “Verfahren”:

Oktober 2014 E-Mail Eingang:
Hallo Martin
Ich möchte Euch für die stunden danken, die Ihr mir mit Eurem buch beschenkt habt – hab bisher noch kein so offenes, bewegendes und tiefgreifendes reiseerlebnis gelesen -DANKE!!
Euch weiters viel glück bei Eurem weg
Fühlt Euch herzlich umarmt, günther

September 2014 von Simone Wald:
Das Buch ist unhandlich. A4-Querformat, vollkommen ungeeignet fürs Lesen im Bett, aber hervorragend zur Präsentation der meist grossformatigen Bilder.
Die beiden Autoren reisten in 15 Monaten durch 25 Länder. Die Geschichten, die sie zu erzählen haben, sind so unterschiedlich, wie die Mentalitäten. Martin Novotny, von dem die Texte grösstenteils stammen, ist ein Zyniker par excellence. Würde ich seine Sprüche – aus dem Zusammenhang gerissen – hier zitieren, wäre ihm nur noch zu raten, doch besser zu Hause zu bleiben. Ich hatte das Glück, die Beiden kennenzulernen. Und ihm würde ich attestieren, dass er nicht anders kann. Er beschreibt Gegensätze, die sich nicht jedem gleich offenbaren. Einmal darauf hingewiesen werden sie jedoch zum Aha-Erlebnis. Und wenn in der vom Erdbeben zerstörten Stadt pakistanischen Stadt Bagh vor der Moschee immer genügend Wasser zum Füssewaschen ist, während die Obdachlosen ihrer Fäkalien nicht mehr Herr werden, ist Zynismus wirklich angebracht. Die Beiden hatten ihre Reisepläne der Naturgewalt angepasst und spontan einen Hilfskonvoi auf die Beine gestellt.
Martins Schreibstil ist erfrischend und mitreissend. Seine gelegentlichen Wutausbrüche beschreibt er jetzt mit Abstand nicht ohne Scham. In einer langen Tagebuchpassage beschreibt seine Frau Ursula das Dilemma. All die Situationen, wo man sich zu Hause im Griff hat, haben in anderen Kulturen andere Abläufe, werden anders bewertet. Und die bringen Eigenschaften an die Oberfläche, welche die Autoren an sich selbst so noch nicht kannten. Umso erstaunlicher finde ich die absolut ehrliche Selbstreflektion, mit der die Beiden sich im Konsens dieser Erlebnisse sehen.

5.0 von 5 Sternen Ein Buch voll mit unglaublich berührenden Abenteuern, Witz und Herz, 22. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Verfahren: Bangladesch retour – eine Momentaufnahme (Gebundene Ausgabe)
Martin und Ursula fuhren in ihrem Toyota nach Bangladesh und zurück und erlebten dabei Abenteuer, die unter die Haut gehen, zu denken geben, aber auch zum Lachen bringen. Sie schildern die wunderbarsten Begegnungen und die atemraubendsten Landschaften.Aber nicht nur ihre Geschichte liest sich wie ein spannender Roman mit interessanten Informationen zu fremden Ländern und Leuten, das wunderbar zusammengestellte Werk im A4 Format zeigt auch auf jeder Seite die zu den Situationen passenden Bilder.Ich kann das Buch von Herzen weiterempfehlen. Für Reisende und Menschen, die sich im Leben auch gerne ab und zu “verfahren”.

Reaktionen auf “Erfahren”:

5.0 von 5 Sternen ein beeindruckendes Stück “Welt”-Literatur 12. Februar 2005
Ingenieure wie der Autor des Buches sind normalerweise nicht dafür bekannt, dass sie literarisch außergewöhnliches schaffen können. Novotny kann es. Rein formales: mehrere Handlungsebenen mit verschiedenen Schreibstilen, Spannung allein durch die vielen Abendteuer, ein gerüttelt Maß Sozialkritik, Beschreibung einer Menschenreifung, Beschreibung der Schwächen der Hauptpersonen und eine schöne Liebesgeschichte. Dieses Buch muss man erst einmal verdauen, auch wenn man es in einem Rutsch lesen möchte.
Besonders faszinierend ist die Mitnahme des Lesers auf die innere Reise des Reisenden vom etwas engstirnigen und vorurteilsbelasteten Österreicher zum -zwar immer noch nicht vorurteilsfreien- aber deutlich vorurteilsärmeren Weltbürger oder Overlander.
Es gibt hunderte von Zitaten, die man in eine solche Rezension einfließen lassen möchte und könnte, allein das Buch ist so überwältigend, dass es nicht mit einem Zitat zu beschreiben ist. Das ist auch dadurch ein Buch, dass man mehrmals lesen kann und soll.
Novotny ist übrigens nicht einfach zu verstehen und nicht uneingeschränkt zu bejahen, dazu polarisiert er zu sehr. Aber das gehört zu ihm und zu der Reifung.
Es ist schön, dass dieses Buch auch eine schöne Liebesgeschichte ist, da man es den Autoren irgendwann einfach wünscht, dass sie eine emotionale Heimat finden.
Meine Gattin hat das Buch vor mir schon gelesen und kam zum gleichen Schluss.
5.0 von 5 Sternen ERFAHREN! 31. Mai 2005
Eine große FREUDE und ERLEBNIS solch ein Buch zu lesen. Es gibt wenige Bücher, die so interessant, lustig und fesslend sind, dass man im Büro darüber spricht/nachdenkt u. schnell nach Hause will, um weiterzulesen.
Mich hat das Buch bwz.deren Inhalt tagelang beschäftigt.Die nüchterne und ehrliche Erzählweise sowie die kritische Dokumentation der sozialen Mißstände sind sehr gut rübergekommen. Es hätten ruhig mehrer Länder sein dürfen; ich hätte gerne mehr gelesen! 🙂
5.0 von 5 Sternen Ehrlichkeit, 27. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Erfahren: Mit dem Auto durch 30 Länder. Ein Reisebericht und eine Liebesgeschichte (Taschenbuch)
Ich habe noch nie einen derartig spannenden Reisebericht gelesen. Die Länder und seine Bewohner (seien es menschliche oder tierische) werden ehrlich und schonunglos beschrieben, dass man glaubt neben im Auto zu sitzen. Man beginnt sich über die soziale Ungerechtigkeit die es nach wie vor gibt zu ärgern. Auch werden Spenden und große Konzerne die “Gutes” tun in einem Licht beschrieben die zum Nachdenken anregen. Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen.
4.0 von 5 Sternen Fernweh, 21. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Erfahren: Mit dem Auto durch 30 Länder. Ein Reisebericht und eine Liebesgeschichte (Taschenbuch)
“ErFahren” ist eine schoene und amuesante Sammlung von Gedanken und Eindruecken zweier Weltenbummler (vulgo “Overlander” im Fachjargon). Ideal zum Traeumen an einem regnerischen Wochenende daheim. Wer Tips und Tricks zum Reisen sucht, ist hier an der falschen Adresse. (Dafuer muss man dann wohl doch wieder zum oft belaechelten “Lonely Planet” greifen) Den Preis einer Weltreise wird man aus diesem Buch nicht erfahren. Den Wert schon eher.
Ein wenig stoerend: Viele Fussnoten, jeder englische Satz uebersetzt. Und, Vielleicht geht die naechste Reise ja durch Amerika, um herauszufinden, dass dort nicht alles schlecht ist. Freue mich schon auf den Reisebericht!